Rezept: Italienischer Pizzateig

Italienischer Pizzateig

Zutaten

Zubereitung

Hefeteig

Salz und Hefe sollen sich nicht sofort mischen. Daher macht man zunächst zwei Teige, einen mit Hefe und Zucker und einen mit Salz (s. u.). Die eine Hälfte von Mehl und Wasser nimmt man für den Hefeteig, die andere Hälfte für den Salzteig.

Mehl in eine Schüssel, einen guten Schuss Öl dazu. Gesamte Trockenhefe und Zucker hinzugeben. Warmes Wasser (Körpertemperatur) hinzugeben. Teig kneten und an warmem Ort (z. B. in Heizungsnähe) 30 Minuten gehen lassen. Schüssel mit feuchtem Tuch zudecken, um eine Austrocknung zu vermeiden.

Salzteig

Mehl in eine Schüssel, einen guten Schuss Öl dazu. Gesamtes Salz in warmem Wasser auflösen und hinzufügen. Teig kneten und stehen lassen. Temperatur und Ruhezeit sind egal, da der Salzteig nicht aufgeht. Schüssel mit feuchtem Tuch zudecken.

Hefeteig + Salzteig = Pizzateig

Teige mischen! Wenn der Pizzateig nicht geschmeidig ist, ggf. noch etwas Wasser hinzufügen. Möglichst dünn mit einem Nudelholz (notfalls mit einer Weinflasche) ausrollen, hierbei den Pizzateig gelegentlich bemehlen. Leicht bemehlten Pizzateig auf Backpapier auf ein Backblech legen. Belegen und dann bei ca. 200 Grad in der Ofenmitte backen bis der Käse leicht braun ist. Übrigens: Der fertige Pizzateig lässt sich auch wunderbar einfrieren.

Ideen für den Belag

Die Tomatensoße kann man aus dem Tetrapack nehmen und mit frischem Basilikum, Pfeffer und Knoblauch mischen. Dann belegt man den Pizzateig mit Gemüse der Saison und Käse. Nach dem Backen noch etwa Oregano dazu. Hinweis: Der Umwelt zuliebe sollte man auf importiertes und tiefgekühltes Gemüse verzichten, da durch Transport bzw. Tiefkühlen unnötig CO2 freigesetzt wird.

Alternativ kann man den Pizzateig auch mit einer Milch-Schmand-Mischung bestreichen, mit Lauch, Zwiebeln und Käse belegen und erhält Gemüseflammkuchen, den man nach dem Backen mit Schnittlauch garnieren kann.